Nebengebäudebrand in Kobenz - Wohnhaus gerettet


Ein aufmerksamer Nachbar bemerkte am Sonntag, dem 7. Mai gegen 19.40 Uhr den Brand eines Nebengebäudes in Kobenz und alarmierte unverzüglich über den Feuerwehrnotruf die Einsatzkräfte.

Die alarmierten Freiwilligen Feuerwehren Knittelfeld, Seckau und Kobenz rückten unverzüglich zum Einsatzort im Kobenzer Ortsgebiet aus und der Atemschutztrupp des erstankommenden Rüstlöschfahrzeuges der FF Kobenz startet unverzüglich einen Innenangriff mit einem Hochdruckrohr. Diesen gelang es den Brand in dem Pelletslagerraum soweit einzudämmen, dass ein Vollbrand des Gebäudes und ein Übergreifen auf das angrenzende Wohnhaus verhindert werden konnte. Weiters unterstützten noch ein weiters Hochdruck- und ein C-Rohr beim Brandeinsatz und beim Schützen des Einfamilienhauses. Das Löschwasser dazu wurde von einem ca. 200m entfernten Hydranten zum Einsatzort befördert. "Vom Brandobjekt musste anschließend das Dach teilweise entfernt werden, um alle Glutnester ablöschen zu können", so der Einsatzleiter der FF Kobenz Hauptbrandinspektor Werner Holzer. Ebenfalls wurden die Pellets in mühevoller Handarbeit aus dem Objekt geschafft um auch hier keinen Brandherd zu übersehen. Nachdem der Brandursachenermittler der Polizei den Schaden begutachtet und das Brandobjekt wieder freigegeben hatte, konnten die Einsatzkräfte zum Schluss das Dach mit einer Plane zugedecken. Ebenfalls vor Ort waren Rettungskräfte des Roten Kreuzes, um bei einem Notfall rasch Hilfe leisten zu können. Gegen 23.30 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehren und den weiteren Einsatzkräfte beendet und nach Zusammenräumen der Gerätschaften rückten sie vom Einsatzort ab.

Impressionen:

einsatz
taetigkeiten
veranstaltungen