Besuch von 12 Heimkindern aus der Ukraine

Die Marktgemeinde Kobenz organisierte vom 3. bis 24. Juni einen Aufenthalt von 12 Kindern mit zwei Betreuerinnen und einer Dolmetscherin aus der Ukraine in Kobenz. Die Kinder kommen von einem Kinderheim aus der Ostukraine und alle sind Voll- oder Halbwaisen. Die Marktgemeinde hat mit den Vereinen von Kobenz ein buntes Programm zusammengestellt, um den Kindern einen schönen und unvergesslichen Aufenthalt bei uns zu ermöglichen.

      

Den 21. Juni verbrachten die Kinder mit ihren Begleitpersonen bei der Freiwilligen Feuerwehr Kobenz und wurden am Eingang vom Kommandanten HBI Werner Holzer begrüßt. Bei der anschließenden Besichtigung im Rüsthaus wurde den Kindern die Schutzausrüstung der Feuerwehrmitglieder sowie die Geräte und Fahrzeuge vorgeführt und erklärt. Besonders hatten es den wissbegierigen Kindern die Wärmebildkamera und das Hebekissenset angetan, welche sie besonders genau begutachteten und selbst ausprobieren konnten. Natürlich durfte auch das Spritzen mit der Kübelspritze, einem C-Rohr und dem Hochdruckrohr nicht fehlen, welches den Kindern unheimlich viel Spaß machte. Als bleibende Erinnerung vom Besuch bei der FF Kobenz bekamen die Kinder und Betreuerinnen ein grünes T-Shirt überreicht.

 

Nach so viel Spaß und Spannung waren alle sehr hungrig und unser Grillprofi OBI Gerhard  Mayer zauberte den Kindern und Erwachsenen leckere Würstel mit Pommes auf die Teller.

 

Nach einer kurzen Mittagspause ging es am Nachmittag zum zweiten Teil und die Kinder durften sich in der Entstehungsbrandbekämpfung üben. Mit dem Feuerlöscher musste ein Brand bekämpft werden, was von allen Kindern hervorragend gemeistert wurde. Mit den Feuerwehrfahrzeugen verlegten wir danach weiter nach Apfelberg, wo die Kinder, Begleitpersonen und auch die Kobenzer Feuerwehrkameraden mit dem Jetboot eine Runde auf der Mur drehen konnten. Herzlichen DANK an die beiden Bootsführer LM Stefan Grangl und HLM d.F. Thomas Kamper und natürlich auch dem ganzen Team der Freiwilligen Feuerwehr Apfelberg.

 

Nachdem die Truppe am späten Nachmittag wieder ins Rüsthaus Kobenz eingerückt war, durften die Kids und auch die Erwachsenen ihr Abendessen selbst zubereiten. In der Feuerschale wurden leckere Würstel auf einem Steckerl gebraten, bevor unsere Besucher müde, aber glücklich von den vielen neuen Eindrücken, vom Rüsthaus abmarschierten.