Technische Übung im Coronamodus

Gemäß den aktuell geltenden Richtlinien des Landesfeuerwehrverbandes wurde am 6. Mai eine technische Übung mit max. 5 Feuerwehrkameraden abgehalten. Schwergewicht war an diesem Tag das neue technische Rettungsgerät, welches im März geliefert wurde aber bis jetzt auf Grund der Coronamaßnahmen nicht beübt werden konnte.

 

Das neu angeschaffte Rettungsgerät ersetzt das alte Kombigerät, bei dem technische Mängel festgestellt wurden. Eine Reparatur war auf Grund fehlender Ersatzteile nicht möglich.

 

Das neue Rettungsgerät von der Fa. Lukas (bestehend aus Schere, Spreitzer und Rettungszylinder) wird nur mit Akku betrieben und ist somit unabhängig von einem Benzinaggregat und Hydraulikleitungen. Dazu wurde ebenfalls ein passendes Abstützsystem angeschafft, um verunfallte Fahrzeuge sicher zu stabilisieren und abstützen zu können.

 

Alle diese Gerätschaften wurden von Übungsleiter BM Thomas Gangl, unter Einhaltung der neuen Bestimmungen zur Abhaltung von Übungen während der Coronapandemie, in die Übung miteinbezogen und sicher beübt.