Wohnwagenbrand - Gefahr durch Gasflasche

Die Freiwilligen Feuerwehren Knittelfeld und Kobenz wurden am 9. Juli um 14.17 Uhr mittels Sirenen- und SMS-Alarm zu einen Wohnwagenbrand in den Kobenzer Ortsteil Hautzenbichl gerufen.

 

Der Wohnwagen stand beim Eintreffen der Feuerwehren bereits im Vollbrand und die Einsatzkräfte begannen umgehend unter schwerem Atemschutz mit zwei Hochdruckrohre sowie einem C-Rohr den Brand zu bekämpfen. Eine besondere Gefahr ging von einer im Wohnwagen befindlichen Gasflasche aus. Diese musste aus dem Brandobjekt entfernt werden und wurde, um eine Explosion zu verhindern, längere Zeit mit Wasser gekühlt. Die Löschwasserversorgung zu den Tanklöschfahrzeugen konnte mittels Zubringerleitung von einem nahen Hydranten durchgeführt werden. Während der Löscharbeiten musste die Gemeindestraße in diesem Bereich gesperrt werden.

 

Im Anschluss an den Löscharbeiten begann die Polizei mit der Brandursachenermittlung. Gegen 15.30 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehren am Einsatzort beendet.

 

Fotos © Rene Hammerl