Wirtschaftsgebäudebrand in Seckau

Zu einem Wirtschaftsgebäudebrand wurden am 19. Dezember um 14.00 Uhr neun Feuerwehren des Bereichsfeuerwehrverbandes Knittelfeld sowie das Rotes Kreuz und die Polizei nach Seckau alarmiert.

 

Als die 127 Feuerwehrmänner und -frauen der Freiwilligen Feuerwehren Seckau, Bischoffeld, Knittelfeld, St. Marein, Apfelberg, Spielberg, Sachendorf, St. Lorenzen und Kobenz am Einsatzort eintrafen, stand das Wirtschaftsgebäude bereits im Vollbrand.

 

Die Kameraden des RLF Kobenz begannen sofort unter schweren Atemschutz einen Innenangriff mit dem HD-Rohr, um so die Brandbekämpfung zu unterstützen. Das Wohnhaus und die Nebengebäude mussten mit mehreren Löschrohren vor dem Übergreifen der Flammen geschützt werden. Die Besatzung des KLF Kobenz legte eine 400 Meter lange Zubringerleitung vom nordseitigen Bach und versorgte zwei Tanklöschfahrzeuge mit Löschwasser. Die Besatzung des MTF unterstützte bei einer ca. 1200 Meter langen Löschleitung sowie mit Verkehrsregelungsmaßnahmen.

 

Durch den umfassenden Einsatz aller eingesetzten Feuerwehrkräfte konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus und den Nebengebäuden verhindert werden. Das Wirtschaftsgebäude brannte bis auf die Grundmauern nieder und zahlreiche Fahrzeuge und Gerätschaften wurden ein Raub der Flammen. Menschen oder Tiere kamen zum Glück nicht zu Schaden.

 

Erst in den späten Abendstunden war der Einsatz für die 24 Mann der FF Kobenz beendet.

 

Am nächsten Tag unterstützte die FF Kobenz die Kameraden von Seckau mit der Tragkraftspritze, um für Nachlöscharbeiten das erforderliche Löschwasser zur Einsatzstelle zu pumpen.