Atemschutzgeräteträger absolvieren ÖFAST

ÖFASTÖSTERREICHISCHER FEUERWEHR-ATEMSCHUTZ-LEISTUNGSTEST

 

Ziele des ÖFAST gem. Richtlinie des Landesfeuerwehrverband ST:

• Feststellung der körperlichen Eignung (Leistungsfähigkeit) für Einsatz mit schwerem Atemschutz (Kraft, Ausdauer, Motorik, Koordinationsvermögen unter Belastung usw.)

• Erkennung der eigenen Fitness anhand vorgegebener Belastungsübungen

• Heranführen an persönliche Leistungsgrenzen

• Förderung des Bewusstseins bei den Feuerwehrmitgliedern für körperliche Fitness im Feuerwehrdienst

• Kontrolle und Überwachung im „Einsatz“ befindlicher Kameraden

• Jährlich mit einer Zeittoleranz von 3 Monaten zu absolvieren

• Anforderungen für Mann und Frau gleich

 

Dieser Test muss mit aufgenommenem und angeschlossenem Atemschutzgerät in einer Maximalzeit von 25 min. absolviert werden:

1.) 200 m gehen ohne Schläuche

2.) 100 m gehen mit 2 B–Schläuchen

3.) 100 m gehen mit 2 Kanistern à 20 kg

4.) 90 Stufen hinauf und hinab steigen

5.) gem. RL vorgegebene Hindernisse übersteigen und unterkriechen

6.) Aufrollen von einem C-Schlauch

 

Diese neu eingeführte Testung wurde von allen Atemschutzgeräteträgern der Freiwilligen Feuerwehr Kobenz unter der Leitung und Aufsicht von Atemschutzwart Brandmeister Markus Puffinger am 29. November sowie am 2. Dezember absolviert. Dabei wurden die neuen Atemschutzgeräte verwendet, welche seit 10. November im Stand der Feuerwehr sind. Hier konnten sich alle Atemschutzgeräteträgern von den Vorzügen der neuen Gerätschaft überzeugen.