Ausbildungswochenende in Natternbach/OÖ

Das Wochenende vom 21. - 22. April "opferten" drei Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Kobenz, um sich in der technischen Rettung auf dem neuesten Stand zu halten. OBI Gerhard Mayer, BM Thomas Gangl und BM Markus Puffinger konnten sich bei dieser Lehrveranstaltung besonders in der patientenorientierten technischen Rettung von Personen aus- und weiterbilden.

 

Bei dem TR (Technische Rettung) Camp, welches heuer in Natternbach in Oberösterreich abgehalten wurde, hatten sich 90 Angehörige von Feuerwehren und Rettungsdiensten aus ganz Österreich angemeldet, um sich von einem ebenfalls österreichischem Trainerteam in den neuesten Rettungstechniken schulen zu lassen.

 

Auf dem Dienstplan standen an beiden Tagen bis ca. 11.00 Uhr ein kurzweiliger theoretischer Unterricht und im Anschluss einsatznahe praktische Ausbildung. Hierbei wurde besonders eingegangen auf

  • die "Fünf Phasen des Einsatzes"
  • Erkunden der Lage
  • der Patient im Fokus
  • Stabilisieren von Fahrzeugen
  • Alternativen zu hydraulischen Rettungsgeräten
  • Grundlagen der hydraulischen Rettung
  • neue Fahrzeugtechnologien (E-Fahrzeuge) bei tech. Einsätzen sowie
  • Sanitätsaufgaben und der Einsatz mit dem Spineboard

Im praktischen Teil (hier wurden die Teilnehmer auf Kleingruppen aufgeteilt) musste das theoretisch Wissen in der Praxis angewand werden.

 

Der Abschluss bildete eine Einsatzübung, bei dem die Teilnehmer von den Instruktoren bewertet wurden. Weiters wurde ein Brand eines Pkw-Akkus vorgeführt, indem dieser erhitzt und durch die chemische Reaktion zum Brennen gebracht wurde - erstaunlich was dabei abgeht.

 

Abschließend waren unsere drei Ausbildungsteilnehmer voll Lobes über diesen zweitägigen Lehrgang und sie können nun das Gelernte an die Mitglieder der FF Kobenz weitergeben.

Fotos mit freundlicher Genehmigung TR Camp