Wärmeentwicklung im Heustock

Zu einer Wärmeentwicklung im Heustock eines Bauernhofes in Oberfarrach wurde die Freiwillige Feuerwehr Kobenz am 1. Juni kurz nach 17.00 Uhr telefonisch alarmiert. Nach Erkunden der Lage durch den Einsatzleiter wurde unverzüglich die FF St. Margarethen und weitere Kräfte der FF Kobenz mittels Sirenenalarm nachalarmiert.

 

Als Erstmaßnahme mussten zwei Löschleitungen verlegt werden, bevor die FF St. Margarethen mit dem Heuwehrgerät Messungen der Temperatur im Heustock durchführen konnte. Nachdem das Messergebnis feststand, wurde um eine Selbstentzündung zu verhindern, sofort das Heu in schweißtreibender Arbeit vom Heustock entfernt. Dabei musste die Mannschaft jede halbe Stunde ausgewechselt werden, da auf dem Heustock Temperaturen wie in einer Sauna herrschten.

 

Gegen 19.30 Uhr hatten die Einsatzkräfte die anstrengende Arbeit beendet, nach dem Versorgen der Gerätschaften konnten sie wieder ins Rüsthaus einrücken.