Wäschetrockner im Keller abgebrannt

Vermutlich durch einen technischen Defekt hat am Nachmittag des 11. August ein Wäschetrockner in einem Kobenzer Einfamilienhaus zu brennen begonnen. Der Besitzer versuchte den Brand noch mittels Handfeuerlöscher zu löschen, aufgrund des Brandrauches konnte er jedoch nicht mehr in den Keller zum Trockner vordringen.

 

Die Freiwilligen Feuerwehren Knittelfeld, Seckau und Kobenz wurden von der Feuerwehrleitstelle in Lebring um 15.42 Uhr zu diesem Einsatz alarmiert und die Einsatzkräfte drangen unverzüglich mit schwerem Atemschutz zum Brandherd vor. Zum Glück konnte der Brand rasch unter Kontrolle gebracht werden und der Brandrauch wurde  anschließend mittels mehrerer Be- und Entlüftungsgeräte aus dem Keller geblasen. Nachdem die Einsatzkräfte der FF Knittelfeld mit ihrem Messgerät für CO-Gas den Keller überprüft und freigegeben hatten, konnte dieser ohne Atemschutz wieder betreten werden. Weiters wurde vom Einsatzleiter der Energieversorger über die Leitstelle alarmiert, um die angeschmorten Kabel der Stromzuleitung kontrollieren zu lassen.

 

Abschließend unterstützten die Florianis noch bei der Grobreinigung des Kellers, bevor sie gegen 17.45  Uhr den Einsatz beenden konnten. Ebenfalls vor Ort waren ein Rettungswagen des Roten Kreuzes und zwei Polizeistreifen.