Vermeintlicher Dachstuhlbrand in Unterfarrach

Am 25. September um 14.42 Uhr heulten die Sirenen der Freiwilligen Feuerwehren von Knittelfeld, Seckau und Kobenz und sie wurden zu einem vermeintlichen Dachstuhlbrand in den Kobenzer Ortsteil Unterfarrach gerufen.

 

Schon bei der Anfahrt zum Einsatzort rüsteten sich die Feuerwehren mit schwerem Atemschutz aus, um sofort nach dem Eintreffen einen Löschangriff starten zu können. Als erste Maßnahme, nach dem Erkunden der Lage durch den Einsatzleiter, wurde ein Leiterweg über die Garage auf das Dach des Einfamilienhauses hergestellt. Nachdem die eingesetzten Feuerwehrmänner die Dachziegel im Bereich der Rauchentwicklung bei der Solaranlage abdeckt hatten, konnte dort kein Brandherd festgestellt werden. Ebenso ergab eine Kontrolle mit der Wärmebildkamera keine Auffälligkeiten und so konnte für die Hausbewohner und die eingesetzten Feuerwehren Entwarnung  gegeben werden. Weiters waren eine Polizeistreife und die Besatzung eines Rettungswagens zur Unterstützung vor Ort.

 

Abschließend deckten die Einsatzkräfte das Dach wieder zu und sie konnten nach einer Stunde Einsatzzeit wieder in die Rüsthäuser einrücken.